Bemerkenswert

Erster Blogbeitrag

Ich mache vieles gern aus Jux und so ist auch dieser Blog entstanden. Es wird eine Mischung aus verschiedensten Beiträgen zu Erfahrungsberichten, Japan, der Kunst, eigener Kunst und Genähtem sowie hin und wieder der Politik geben.

Mal schauen wo ich damit landen werde.

Advertisements

Ikea (Traum)-Küche? Teil 3

Anbei findet Ihr mein Fazit zum Ikea Küchen-Kauf.

Positiv:

  1. 3D-Planungstool:
    • Bei der Entscheidung was einem gefällt, hilft das hin und her spielen mit den einzelnen Schränken/Farben/Motiven im 3D-Planer ungemein. Mein Freund hat z.B. ziemlich schnell gemerkt, dass die 1m Oberschränke eindeutig zu groß sind.
  2. Gute Beratung vor Ort
    • Wir hatten eine angenehme Mitarbeiterin, mit der wir uns gut verstanden hatten und die uns noch gute Tipps für die Küche gegeben hatte, z.B. die Schubladenschablone zu kaufen, mit der man die Griffe leichter montieren kann ohne groß ausmessen zu müssen.
  3. Preis-Leistungs-Verhältnis
    • Wir sind insgesamt auf ca. 2.700€ gekommen und dank einer Aktion (Elektrogerät gratis) haben wir eigentlich nur 2.400 € bezahlt. Das ist nicht einmal die Hälfte von dem, was ein anderes Geschäft für die gleiche Ausstattung haben wollte. Dafür hat man natürlich einen höheren Aufwand, aber selbst wenn wir den Montage-Service genutzt hätten, wäre es bei Ikea immer noch günstiger gewesen.
  4. Lieferzeit
    • Die Lieferzeit ist unschlagbar. Alles was nicht auf Maß angefertigt werden muss, kann man sofort mitnehmen. Selbst die Maßanfertigungen haben bei uns nur knapp 4 Wochen gedauert, auch wenn dann bei uns das falsche Wandpaneel geliefert wurde und es letzen Endes 8 Wochen gedauert hat.

Negativ:

  1. Lieferdatum für Maßanfertigungen
    • Hier hat man leider gar keine Chance das Datum festzulegen. Bei der 1. Lieferung habe ich 2 Wochen vorher eine E-Mail bekommen und konnte gut voraus planen. Bei der 2. Lieferung habe ich leider erst ein paar Tage davor eine E-Mail bekommen.
  2. Dauer der Rücksendung des Wandpaneels
    • Wenn ich jemanden über den Kundenservice erreicht habe, war die Person durch aus hilfreich und bemüht, jedoch habe ich nie unter 25 min in der Warteschlange gehangen. Bei all den Gesprächen, die ich führen musste, hat sich da einiges summiert. Immerhin ist die Service-Nummer kostenlos.
  3. Spedition
    • Hier kritisiere ich nur die 2. Lieferung des Wandpaneels. Es kann nicht sein, dass ich wegen einer Autopanne angerufen werde, daraufhin den Termin verständlicherweise ändern muss, und dann im System „Auf Kundenwunsch hin geändert“ vermerkt wird und dafür nicht mehr, dass ich die Rechnung bereits beglichen habe.

Fazit:

Ich würde mich rein von der Qualität und dem Preis-Leistungsverhältnis definitiv wieder für eine Ikea-Küche entscheiden. Ich würde aber nicht mehr unbedingt die Arbeitsplatte und das Wandpaneel als Maßanfertigung bestellen, sondern schauen was man „sofort“ mitnehmen kann, weil wir damit einfach keine gute Erfahrung gemacht haben und der ganze Prozess mit der korrigierten Lieferung/Rücksendung/Erstattung zu lange gedauert hat.

Ich arbeite mit der Küche nun seit 2 1/2 Monaten täglich und muss sagen, dass ich mit der Leistung des Backofens, des Herdes und der allgemeinen „Robustheit“ der Küche wirklich zufrieden bin. Für ein kleineres Budget und Ikea-Liebhaber sind die Küchen bei Ikea wirklich zu empfehlen.

Hier nun endlich die Küche:

IMG_0793

Ikea (Traum)-Küche? Teil 2

Bei Ikea angekommen, haben wir in der Küchenabteilung schnell eine Mitarbeiterin erreichen können, um unsere Küchenplanung fertigzustellen.

Vor Ort überprüfen die Mitarbeiter noch einmal die Zusammenstellung, schauen, dass die Anzahl der einzelnen Teile stimmt und das man nichts ausgewählt hat, dass sich nicht kombinieren lässt. Wir mussten daraufhin eine andere Arbeitsplatte auswählen, weil unsere Auswahl zu dünn für einen Induktionsherd war. (Hinweis: Wir haben dann eine 3,8 cm dicke Arbeitsplatte ausgewählt, anstelle von 2,8cm) Vor Ort aber gar kein Problem, weil man gleich alle Muster zur Auswahl und zum Anfassen da hat! Die Mitarbeiterin hat netterweise gewartet, während wir uns entschieden haben.

Am Ende hatten wir alles zusammengestellt, mit der Mitarbeiterin noch einmal überprüft und konnten die Bestellung aufgeben. Hier die große Überraschung – der Liefertermin!

Wenn man keine Meterware (z.B. Arbeitsplatte) auswählt, bekommt man seine Ware sofort. Sollte man also noch knapper dran sein als wir, kann man auch innerhalb einer Woche eine komplette Küche bei Ikea geliefert bekommen. Wir haben uns dann einen Liefertermin zum Einzug ausgesucht und gerne die Lieferkosten bezahlt, um selbst nichts in den 3. Stock tragen zu müssen. Für die Meterware, bei uns Arbeitsplatte und Wandpaneel, wurden wir informiert, dass die Lieferung 6-8 Wochen dauern kann, also hätten wir diese frühestens Ende Mai bekommen. Eins vorweg: Es hat nicht so lange gedauert und wir hatten eine gute Zwischenlösung, die dann etwas überflüssig wurde.

Zusätzlich bietet Ikea noch einen Montageservice an. Diesen haben wir aber wegen erfahrener Fachmänner im Freundeskreis nicht in Anspruch genommen.

Weiterlesen „Ikea (Traum)-Küche? Teil 2“

Ikea (Traum)-Küche? Teil 1

Die Vorgeschichte:
Was tun, wenn man innerhalb eines Monats eine vollständige Küche benötigt? Durch einen mehr als kurzfristigen Umzug, war ich mit meinem Freund genau in dieser Situation. Hier findet Ihr meinen Erfahrungsbericht zu meinem Küchenkauf vor 4 Monaten.

Unsere Vorstellung:
– 3m Küchenzeile
– schlicht gehalten (weiß, grau, schwarz)
– bloß keine Landhausküchen…
– Budget max. 3000€
– am Besten innerhalb von 4-6 Wochen

Die 0815-Möbelgeschäfte und Kücheneinrichtungshäuser haben nach der ersten Woche gleich das Rennen verloren. Abgesehen von der zu langen (Standard-)Wartezeit – angefragt wurde Ende März, frühster Liefertermin im Juli – haben die angebotenen Küchen das Budget von mir und meinem Partner ganz schön unrealistisch aussehen lassen. „Unter 4000 € wird das nichts mit der Küche“ wurde uns mehr als einmal gesagt. Gleichzeitig war ich überrascht, dass ich in dieser Preisklasse nicht einmal Elektrogeräte mit einer guten Energieeffizienz-Klasse erwarten konnte. Über B konnten wir dafür nichts bekommen.

Warum also kein günstigeres Ausstellungsstück? Leider haben wir keine Küche in 4 Möbelhäusern und 2 Kücheneinrichtungshäusern gefunden, die uns gefallen und auch noch in unsere Wohnung gepasst hätte. Die Angebote waren überschwemmt von Eckküchen und Kochinseln, die in keinen 13qm Raum passen.

Letzten Endes landeten wir also bei Ikea wie wir anfangs schon erwartet hatten.

Wir haben uns an die eigene Planung gewagt und erst einmal hier angefangen.
Hier findet man alles schön übersichtlich zum Thema Ausmessen, Planen, Bestellen und Installieren von Ikea.

Im 3D-Planer ging es an die Planung und man hat die Qual der Wahl an Korpussen (Korpi? wie ist hier der Plural?), Farben, Griffen, Arbeitsplatten und und und…

Unsere Planung sah wie folgt aus:
– 3m Küchenzeile
– hellgraue Oberschränke Hochglanz
– weiße Unterschränke Hochglanz
– Induktionsherd
– Backofen
– Dunstabzug im Oberschrank versteckt
– Schubladen/Türdämpfer
– schwarze Arbeitsplatte
– weißes Wandpaneel
– LED-Leiste

Laut 3D-Planer waren wir hier bei ca. 2250 €. Das war schon eher in unserem Budget. Anscheinend doch nicht so unrealistisch.

Damit ging es nun zu Ikea, um die Planung mit einem der Küchenplaner vor Ort abzuschließen.